Wie man das Auto fit für den Frühling macht

Das Auto mit einfachen aber wirksamen Handlungen auf den Frühling vorbereiten

Was Sie vor dem Besuch einer Waschanlage zum Frühlingsbeginn beachten und erledigen sollten!

In der kalten Jahreszeit ist die Lackierung Ihres Autos durch Streusalz und Split stark beansprucht worden. Es ist deshalb empfehlenswert vor dem Besuch einer Waschstraße hartnäckige Schmutzpartikel mit einem Hochdruckreiniger zu entfernen, weil diese ansonsten die Wirkung von Schmirgelpapier haben und unschöne Kratzer auf der Lackierung hinterlassen können. Bei einer gründlichen Reinigung sind selbstverständlich auch die Radkästen mit einzubeziehen. Lassen sich nach dem Waschen Steinschläge oder kleinere Beschädigungen auf dem Lack erkennen, dann sollten diese mit einem Lackstift behandelt werden. So können Sie sich Rostpickel und die damit verbundenen oftmals sehr kostspieligen Reparaturen ersparen. Eine Lackkonservierung verschafft dem Fahrzeug einen ausreichenden Schutz gegen die Frühjahrssonne und die nun verstärkt auftretenden Blütenpollen. Wer an weiterhelfenden Ratschlägen zu dem Thema „Frühjahrputz für Ihre Auto“ interessiert ist, der bekommt auf der Seite von https://www.sueddeutsche.de zusätzliche Informationen geliefert.

Die Reinigung der Scheiben und das Austauschen der Fußmatten

Sämtliche Glasflächen in einem Fahrzeug sollten im Innenbereich mit besonderer Gründlichkeit gereinigt werden, um insbesondere den Schmutzfilm auf der Windschutzscheibe zu entfernen. Die Kontrolle der Scheibenwischer ist für einen dauerhaft guten Durchblick unumgänglich. War der Winter sehr kalt und brachte entsprechend viel Eis und Schnee, so können die Scheibenwischer möglicherweise gerissen sein. In der Regel erkennt man dies relativ schnell, wenn die Beschaffenheit brüchig ist oder die Wischer anfangen zu schmieren. In diesem Fall sollten Sie die Scheibenwischer umgehend austauschen. Wie das genau funktioniert wird Ihnen in dieser Anleitung bzw. einem Video-Tutorial auf Youtube erklärt.

Oftmals vergessen wird das gründliche, trockene Reinigen im Fußraum. Hierzu sollten Sie alte Gummifußmatten gegen Sommermatten austauschen. Ist die Skisaison beendet, so ist die Demontage von Dachboxen und Skiträgern ebenfalls sinnvoll, denn diese erhöhen aufgrund von zusätzlichem Gewicht den Kraftstoffverbrauch. So erhöht sich der Kraftstoffverbrauch beispielsweise auf einer Strecke von 100 Kilometern für 100 Kilogramm um bis zu 0,3 Liter. Weitere Ladungen, die Sie nun bis zum nächsten Wintereinbruch getrost in der Garage oder dem Keller verstauen können, sind z.B. Streusplit, Schneeketten, Eiskratzer oder Besen.

Wichtig: Die Überprüfung aller Flüssigkeiten und Beleuchtungen!

Ob und wie gut die Technik in Ihrem Auto den Winter überstanden hat, können Sie mit einem Blick unter die Motorhaube erkennen. Es ist nicht zu empfehlen gleich einen Dampfstrahler einzusetzen, denn die heutzutage eingesetzte Elektronik ist sehr empfindlich. In jedem Fall sollten Sie das Motoröl, Kühlwasser und die Flüssigkeit in der Scheibenwischanlage kontrollieren und diese gegebenenfalls nachfüllen. Einen Scheibenreinigerzusatz sollte verwendet werden, wenn die Zeit der Kälte und des Frosts vorbei ist. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn manchmal lässt sich dieser Zusatz nicht mit dem Frostschutzzusatz vermischen! Das Überprüfen der Beleuchtung und die Funktionstüchtigkeit sämtlicher Lichter sollte zu Beginn des Frühjahres ebenfalls in Angriff genommen werden.

Der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen wird empfohlen ab Ostern durchzuführen. Vor der Montage sollten Sie zunächst die Profiltiefe überprüfen. Ist die Profiltiefe kleiner als drei Millimeter, dann sollten die alten Sommerreifen durch neue ersetzt werden! Eine informative Anleitung und weiterführende Informationen zum Thema „Reifenwechsel“ bekommen Sie über den folgenden Link zu einer Seite von https://www.autobild.de. Die abmontierten Winterreifen können Sie bei ausreichender Profiltiefe im besten Fall noch für die nächste Saison verwenden. Lagern Sie die Reifen sauber und an einem trockenen, kühlen Ort ein. Ein dunkler Keller oder eine Garage sind normalerweise die am häufigsten genutzten Lagerplätze. Die Reinigung von Leichtmetallrädern führen Sie am besten mit einem ausgewählten Felgenreiniger durch und spülen diesen dann im Anschluss mit klarem Wasser ab. Haben die neuen Reifen eine Strecke von ca. 100 bis 200 Kilometern gelaufen, sollten die Radschrauben noch einmal nachgezogen werden.

Trotz all dieser hilfreichen Ratschläge, um Ihr Fahrzeug fit für den Frühling zu bekommen, bietet das vorausschauende und an die Witterungsverhältnisse angepasste Fahren den größtmöglichen Schutz vor Unfällen. RADARLUX trägt als Entwickler von Geräten zur Verkehrsdatenerfassung bereits einen großen Anteil zur Verkehrssicherheit bei. Vor allem im Bereich der Analyse von Verkehrssituationen und der Einschätzung des Verkehrsaufkommens liefert RADARLUX speziell auf die Bedürfnisse des Kunden angepasste Lösungen. Langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Verknüpfung von Anwendungen ermöglicht zum Beispiel die selektive Erkennung von Fahrzeugen, die Aktivierung von Portalen, Schranken, Schaltern und Ampeln. Diese Verknüpfung wird mithilfe der eigens zu diesem Zweck entwickelten Software „TEMPOVIEW“ umgesetzt. Einen Überblick der von RADARLUX angebotenen Geräte zur Erfassung von Verkehrsdaten, wie den verschiedenen „Tempomaten“ oder dem Näherungsschalter „Proximat“, erhalten Sie auf http://www.radarlux.com