Radartechnik für den Schienenverkehr

Geschwindigkeitsmessung für den Rangierbereich

Das Einhalten von zulässigen Geschwindigkeitsbegrenzungen betrifft nicht nur Fahrzeuge im Straßenverkehr. Auch im Rangierbereich ist eine Geschwindigkeitserfassung eine wichtige Maßnahme, um Betriebsabläufe abzusichern und zu optimieren. Speziell für den Einsatz im Schienenverkehr entwickelt, bietet RADARLUX leistungsstarke Radartechnik. Das Radargerät eignet sich zur Geschwindigkeitserfassung von Eisenbahnwagen in der Zugbildung und Rangiertechnik.

Das Radargerät in der Praxis

Der deutsche Schienenverkehr stellt besondere Anforderungen an die Radartechnik. Es gibt zwei Baureihen der Eisenbahnwagen, die sich historisch bedingt durch die Anschlussmodi in Ost und West unterscheiden: die DB- und die DR-Reihe. RADARLUX hat für diese beiden Bereiche individuelle Lösungen entwickelt. Das Ergebnis ist ein Radargerät, das in verschiedenen Betriebsmodi arbeiten kann.

  • Betriebsmodus DB (4 Adern)
  • Betriebsmodus DR (5 Adern)

Das pulverbeschichtete Aluminium-Druckgussgehäuse bietet der sensiblen Radartechnik zudem optimalen Schutz vor Nässe und sonstigen äußeren Einflüssen. Somit ist der Einsatz der Radargeräte in rauer Umgebung kein Problem. Mittels des Doppler-Radar-Messverfahrens wird die Geschwindigkeit heranfahrender Eisenbahnwagen gemessen und erfasst.

TEMPOMAT R

Für den Rangierbereich: TEMPOMAT R

Für den Einsatz im Schienenverkehr entwickelt, wird der TEMPOMAT R von Bahnunternehmen weltweit im Bereich der Zugbildung eingesetzt.

  • Für die Rangiertechnik entwickelt
  • Geschwindigkeitserfassung frei ablaufender Eisenbahnwagen
  • Für die Bremssteuerung
zum Produkt

Individuelle Beratung zur Radartechnik

Unser Expertenteam steht Ihnen gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Auf Ihre Anforderungen zugeschnitten liefert Ihnen RADARLUX präzise Radartechnik für den Schienenverkehr. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage – per Telefon oder über das Kontaktformular. Nutzen Sie auch unseren Kundenservice!